Jessica Lange und Susan Sarandon spielen Joan Crawford und Bette Davis in "Feud"

Neue Serie „Feud“ rund um Hollywood-Diven Bette Davis und Joan Crawford

Sie ist legendär: Die Feindschaft der beiden Hollywood-Legenden und Oscar-Preisträgerinnen Bette Davis (1908-89) und Joan Crawford (1905-77). In einer neuen Serie, „Feud“ (englisch für „“), die am 5. März 2017 auf dem US-amerikanischen Pay-TV-Kabelsender FX Premiere feiert, leben die Ikonen nun wieder auf. Schon jetzt das Highlight der aktuellen Serien-Saison im US-amerikanischen Kabelfernsehen!

Als Fan beider Schauspielerinnen wird es hier eine Sammlung von spannenden Fakten und vor allen Dingen Videos zur Serie geben.

Bette Davis und Joan Crawford werden von Susan Sarandon und Jessica Lange gespielt, beide selbst Hollywood-Größen und mehrfach oscarausgezeichnet. Der erste Trailer erschien bereits vor Wochen und verspricht ein wahres Feuerwerk an bösen Spitzen und Insiderwissen rund um den legendären Divenkrieg.

Hintergrund zur Serie „Feud“: Bette Davis und Joan Crawford zählten in den 1930er und 1940er Jahren zu den größten Hollywood-Stars. Davis galt als eine der besten Charakterdarstellerin ihrer Zeit, scheute im Gegensatz zur Konkurrenz weder schwierige noch hässliche Rollen, erhielt zwei Oscars („Dangerous“ und „Jezebel“) und war für ihre direkte, schroffe Art mehr als gefürchtet. Joan Crawford verkörperte zunächst eher die Glamourseite Hollywoods, etablierte sich im Laufe der Jahre aber ebenfalls als ernsthafte Schauspielerin und erhielt auf dem Höhepunkt ihrer Popularität 1946 den Oscar für „Mildred Pierce“ („Solange ein Herz schlägt“). In der Folge war sie vor allen Dingen auf das Rollenfach der „leidenden Frau“ abonniert. Im Laufe der 1950er Jahre ließ der Erfolg von Davis und Crawford nach und beide waren 1962 ganz heiß auf ein Comeback und nahmen daher auch das äußerst gewagte Angebot an, für die Romanverfilmung „Whatever Happened to Baby Jane“ („Was geschah wirklich mit Baby Jane“) erstmals gemeinsam vor die Kamera zu treten.

Original-Trailer zu „What Ever Happened to Baby Jane“ (1962)

Der Psychothriller handelt von zwei Schwestern: Jane, einst ein Kinderstar (Davis) und psychisch mehr als labil, ist finanziell abhängig von Blanche, die seit einem mysteriösen Autounfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Im Laufe der Handlung eskaliert der zunächst unterschwellig brodelnde Streit der beiden Schwestern immer mehr. Die Dreharbeiten zu diesem Meisterwerk des Horrorkinos bilden den Rahmen für „Freud“.

Teaser #1

Obwohl der Film ein Riesenerfolg und gleichzeitig das erhoffte Comeback für Bette Davis und Joan Crawford war, drehten die beiden Schauspielerinnen nie wieder einen Film zusammen. Eigentlich sollte der Horrorfilm „Hush… Hush, Sweet Charlotte“ („Wiegenlied für eine Leiche“) im Jahre 1964 mit beiden für weiteren Nervenkitzel sorgen, allerdings wurde Crawford plötzlich krank und Olivia de Havilland übernahm ihre Rolle.

„Ist das eine Scherzfrage?“ – Bette Davis über Joan Crawford. Die Frage kam während einer Show aus dem Publikum. Ihre herrliche Antwort:

Hinter der Serie „Feud“ steht übrigens der offen schwule Regisseur Ryan Murphy, der mit Jessica Lange einige Staffeln bei „American Horror Story“ zusammenarbeitete und Serien wie „Nip/Tuck“ oder „Glee“ verantwortete. In den USA startet die aus acht Episoden bestehende erste Staffel von „Feud“ am 05.03.2017. Ein deutscher Starttermin steht leider noch nicht fest. Da die Popularität und der Kultfaktor von Bette Davis und Joan Crawford im deutschsprachigen Raum weitaus geringer ist, könnte es noch etwas dauern, bis die Serie auch hier ausgestrahlt wird. Die besten Chancen für eine Ausstrahlung stehen sicherlich bei Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime. Eine zweite Staffel wurde ebenfalls abgesegnet – hier wird es aber um Charles und Diana gehen.

Offizieller Promo-Clip zu „Feud“

Susan Sarandon im „TODAY“-Interview über ihre Rolle als Bette Davis

Catherine Zeta-Jones (47, „Chicago“) ist ebenfalls mit von der Partie. Sie spielt eine der wenigen noch lebenden Zeitzeugen und Stars des alten Hollywoods: Olivia de Havilland (100, „Vom Winde verweht“), die darüber hinaus eine enge Freundin von Bette Davis war. Außerdem ist Zeta-Jones bekanntlich die Schwiegertochter von Kirk Douglas (100, „Spartacus“), der Davis und Crawford natürlich persönlich kannte und eine ganz eigene Meinung über die Damen hat.

Neben Jessica Lange, Susan Sarandon und Catherine Zeta-Jones sind unter anderem viele weitere hervorragende Schauspieler in „Feud“ zu sehen: Judy Davis als Klatschkolumnistin und Crawford-Freundin Hedda Hopper, Stanley Tucci in der Rolle von Filmproduzent Jack L. Warner und Dominic Burgess als Victor Buono, der mit seiner Rolle in „Baby Jane“ seinen internationalen Durchbruch feierte. Den Part von Regisseur Robert Aldrich verkörpert Alfred Molina.

Entertainment Weekly Radio: Jessica Lange über ihre „Verbindung“ zu Joan Crawford; Catherine Zeta-Jones zitiert noch mal ihren Schwiegerpapa Kirk Douglas.

Entertainment Tonight: Sehr schöner Bericht mit kleinen Interview-Clips mit Jessica Lange, aber auch einigen aus den 1980er Jahren mit Bette Davis über ihre Filmkarriere.

Es gibt mittlerweile auch einige Reviews von namhaften Medien. Die Kritiken sind bislang hervorragend. So im Folgenden von CNN. Wir sehen „Feud“ daher sicher bei den Emmys und Golden Globes wieder.

Veröffentlicht von

jangebauer

Journalist. Online-Redakteur. Networking. Social-Media-verrückt. Musik-süchtig. In Köln verliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.