Smoothies mit dem Stabmixer: 11 Tipps für Anfänger

Kennt ihr das Problem? Ihr habt mal wieder Früchte gekauft, weil sie gesund und lecker sind, aber ihr seid zu faul die Banane oder Mandarine zu schälen oder in den Apfel zu beißen. Ist ja auch langweilig, oder? Das Zeug liegt wieder tagelang rum und vergammelt im extremsten Fall. Mir ging es oft so. Ich stellte mir also folgende Fragen:

1.) Wie vermeide ich es, dass ich regelmäßig gammeliges Obst daheim habe?
2.) Gibt es vielleicht einen „Trick“ wie ich mich selbst überliste und mehr gesundes Obst oder auch Gemüse esse?
3.) Wie variiere ich das Ganze, dass ich nicht schon nach ein bis zwei Wochen keine Lust mehr habe?

Smoothies mit dem Stabmixer: 11 Tipps für Anfänger weiterlesen

11 Tipps für den Start bei Pinterest

Pinterest gehört zu den am schnellsten wachsenden Social-Media-Websites weltweit. Auch in Deutschland sollen laut „Gründerszene“ mittlerweile gut vier Millionen User fleißig Bilder pinnen. Insbesondere bei den Themen-Komplexen „Mode“, „Schmuck“, „Einrichtung“ und „Lifestyle“ gibt es unzählige Möglichkeiten, seine Interessen mithilfe einer virtuellen Pinnwand festzuhalten. Pinterest dient also in erster Linie als Inspirationsquelle. Ich selbst konzentriere mich auf den Bereich „Musik“, habe aber unter anderem auch Pinnwände zu den Themen „Essen“, „Trinken“ und meiner Lieblingspflanze, „Lavendel“, erstellt.

01. Interessen: Macht euch den Einstieg bei Pinterest so leicht wie möglich, sonst verliert ihr ganz schnell den Spaß am „Pinnen“. Erstellt Pinnwände zu euren Lieblingsthemen, zu Leidenschaften oder Hobbys, die euch besonders am Herz liegen. Habt ihr besondere Fachkenntnisse zu einem bestimmten Thema oder engagiert ihr euch in einem bestimmten Bereich? Dann teilt dieses Wissen mit der Welt und erstellt hierfür eine Pinnwand.

11 Tipps für den Start bei Pinterest weiterlesen

München – Ein Paradies für Kinder

Kaum eine Großstadt in Deutschland hat den kleinen Touristen so viel zu bieten wie München. Ob auf dem historischen Karussell im Englischen Garten, im „Kinderreich“ des Deutschen Museums oder auf einem der vielen Spielplätze: Die bayerische Metropole hat in den letzten Jahrzehnten viel in seine familienfreundliche Atmosphäre investiert.

Die Münchener lieben Kinder! Bloß eine pauschale Behauptung? Von wegen, denn bayerische Landeshauptstadt gehört zu den wenigen Städten Deutschlands, in denen man von einem regelrechten Baby-Boom sprechen darf. Im Jahr 2009 wurden hier so viele Kinder geboren wie schon seit 1969 nicht mehr. Kein Wunder, dass die Metropole bei Städtereisenden mit Nachwuchs ganz oben auf der Wunschliste steht.

München – Ein Paradies für Kinder weiterlesen

Interview mit Dirk Bach zu „Cover me“

Unglaublich: Dirk Bachs „Cover me“ in sechs Stunden ausverkauft

Interview: Jan Gebauer, für „Flash Cologne“, 2009

Dirk Bach (48) ist für sein Engagement im Kampf gegen HIV und Aids bekannt. Das von ihm initiierte Benefiz-Event „Cover me“ versammelt am 5. Dezember wieder Stars und Sternchen, die für den guten Zweck ihre Lieblingssongs covern. Sämtliche Einnahmen gehen an die Stiftung Lebenshaus. Flash sprach mit dem Comedian über das Event.

Was erwarten uns dieses Jahr für Überraschungen?

Die erste Überraschung ist erstmal, dass wir schon komplett ausverkauft sind. Es hat dieses Jahr nur sechs Stunden gedauert. Neuer Rekord.

Das ist ja wie bei Madonna!

Unglaublich! (lacht) Aber wir machen ja „nur“ das Palladium voll und nicht die Lanxess-Arena.

Interview mit Dirk Bach zu „Cover me“ weiterlesen

Interview mit Brian Molko von Placebo

Placebo rocken Köln

Interview: Jan Gebauer für „Flash Cologne“, 2009

Alles neu: Plattenvertrag, Drummer und ein ganz starkes Album namens „Battle for the Sun“. Das Rock-Trio Placebo auf Deutschlandtour!

Mit dem neuen Album „Battle for the Sun“ hat Placebo wieder mächtig abgeräumt. Nun treten die drei Jungs endlich wieder live auf. Am 4. Dezember ist das Trio zu Gast in der Kölner Lanxess-Arena. Jan Gebauer sprach mit Leadsänger Brian Molko (36), offen bisexuell und mittlerweile Vater eines vierjährigen Jungen, über die neue Scheibe, die Veränderungen innerhalb der Band und den heißen neuen Drummer Steve Forrest.

Placebo hat in den letzten Monaten einige Veränderungen durchgemacht. Euer neues Werk scheint das mit Cover und Titel zu reflektieren. Was steckt dahinter?

Unsere CD davor, „Meds“, war dermaßen düster, dass es einfach nötig war, eine andere Richtung einzuschlagen. Der Mond steht für die Dunkelheit, die langsam vergeht und von der Sonne abgelöst wird. Das strahlende Licht ist die Gewalt, die letztlich siegt. Der Kampf um das Licht steht für den immer währenden Kampf um das Leben.

Interview mit Brian Molko von Placebo weiterlesen

Interview mit Lo Malinke von Malediva

Malediva: Paartherapie hilft!

Interview: Jan Gebauer für „Flash Cologne“

Am 16. Januar steigt in der Comedia die Kölnpremiere des neuen Malediva-Programms „Die fetten Jahre“: Jan Gebauer von Flash sprach mit Lo Malinke, ein Drittel des Kabarett-Trios, über das neue Programm, die Kölner Szene und entlockte ihm Beziehungstipps: Mit seinem Mann und Bühnenpartner Tetta Müller ist er bereits seit knapp 20 Jahren zusammen.

„Die fetten Jahre“ klingt spannend, auf was dürfen wir uns freuen?

Auf ein neues Konzept: Eine richtige Boulevardkomödie. Als Kulisse dient ein Wohnzimmer mit gedecktem Tisch und wir warten auf die neun Gäste. Die nehmen wir dann in der Wartezeit auseinander. Mit überraschendem Ende! Es ist ein Stück mit sehr viel Bewegung, soviel darf ich verraten. Sonst sitzen wir ja die meiste Zeit auf Barhockern. Musikalisch wird es in Richtung Pop und Soul gehen. Interview mit Lo Malinke von Malediva weiterlesen

Aus dem Giftschrank: Als Shirley Bassey und Al Corley („Denver-Clan“) im Duett trällerten

Wer nicht schon alles gesungen hat! Al Corley, einst Teenie-Idol und Traum vieler Schwuler, die sich Anfang der 1980er Jahre am Coming-out seiner Rolle als Steve Carrington im „Denver-Clan“ erfreuten, versuchte sich auf dem Höhepunkt seiner Schauspiel-Karriere auch als Sänger. Der Synthie-Song „Square Rooms“ (1984) floppte zwar in den USA, war aber ein Hit auf dem europäischen Festland, sogar Platz eins in Frankreich. Nur wenig später dachte man sich, ein Duett mit der Showbiz-Legende Shirley Bassey wäre eine gute Idee. Dabei ignorierte man nicht nur die Tatsache, dass die britische Diva ihren Zenit bereits deutlich überschritten hatte, sondern auch, dass Corleys dünnes Stimmchen kaum gegen ihre Stimmgewalt ankommen würde.

Unfassbar, aber wahr: Trotzdem sangen (Bassey) und säuselten (Corley) die zwei eine Cover-Version von „Paroles, paroles“ (ein Original von Dalida und Alain Delon) ein. Und das klingt so übel, dass es für Trash-Fans wie mich schon wieder ein echtes Fest ist. Da bluten die Ohren! Fast noch schlimmer ist das dazugehörige Single-Cover mit Bassey in einer Glaskugel. Das hielt sie aber nicht davon ab, noch ein Duett mit Al Corley aufzunehmen: „Thought I’d Ring You“. Diesen Titel nahm sie zeitgleich – und damit war dann die Verwirrung perfekt – ausgerechnet auch mit Alain Delon auf (ein kleiner Hit in den Niederlanden).

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=fyaCndQtwoI]